1. Literaturempfehlung

'Auf der Suche nach dem verlorenen Sinn - Über den Nutzen des Schreibens als Instrument der Bewältigung von Traumata und Krise' von Annette Rex ist bereits 2009 im LIT Verlag erschienen. Im Kontext poesie- und bibliotherapeutischer Forschung und Praxis untersucht Annette Rex die organischen, psychosomatischen Wirkungen des Schreibens. Ihre empirische Untersuchung zu der Frage, ob Schreiben helfen kann, alltäglichen Belastungen standzuhalten, Krisen zu überwinden und psychische Traumata zu bewältigen, vollzieht die Autorin an authentischen litarischen Texten von Betroffenen.

Die einfühlsame Studie zeigt auch Anwendungsmöglichkeiten für die Praxis auf. Die Autorin skizziert, wie Schreiben als Instrument stärker in die Prävention und Behandlung psychischer Störungen eingebunden werden kann. Damit werden insgesamt wertvolle Anstöße gleichermaßen für die moderne Schreibforschung wie für die Traumaforschung gegeben und rücken unterschiedliche Bereiche, wie Literaturwissenschaft, Psychologie und Medizin, im interdiziplinären Sinne enger zusammen.

Auf weniger als 200 Seiten gelingt es Annette Rex einen Einblick in die Wirkweise des therapeutschen Schreibens zu vermitteln. Ein spannendes und aufschlussreiches Buch, welches verständlich für den Laien wie für den Profi geschrieben ist. Großartig!

1. Auflage 2009 // ISBN 978-3-8258-0612-5 // der kurze Weg zum Buch // LIT Verlag