Kreatives Schreiben als eine Methode der Kreativitätstherapie

Ähnlich wie Musik-, Tanz- oder Kunsttherapie zielt sie auf Gesundheitsförderung, Persönlichkeitsentwicklung und Lebensstilveränderung. Schreiben hilft und warum das so ist, wird untersucht und erforscht. Interessantes, Forschungsgeschichtliches wie Aktuelles, Lesenswertes wie Inspirierendes, ist hier zu finden.

4. Anstiftung

Mit einem Blick auf´s Weltgeschehen / musste er sich eingestehen: / So! konnte es nicht weitergehen // Fasste Mantel, Schal, Entschluss und...

Weiterlesen

3. Literaturempfehlung

Das Buch "Gehirn und Gedicht" befasst sich mit der Gegenüberstellung und dem Abgleich von Neurowissenschaft und poetische Tradition. Der Dichter Raoul Schrott und der Neuropsychologe Arthur Jacobs durchforsten im Schulterschluss die Bereiche 'Über das Lesen', 'Denkbewegungen', 'Metaphorik', 'Laut und Malerei', 'Musik', 'Vers und Reim', 'Schrift und Sprache', 'Bildräume' und 'Denkfiguren'. Betreiben eine gemeinsame Spurensuche 'neuronaler Prozesse in der Poesie: ein wissenschaftliches Abenteuer...

Weiterlesen

3. Anstiftung

Schattentexte

Wo viel Licht - da viel Schatten... Schlagschatten, Schattengestalten, schattenspendend... Was fällt Ihnen rund um das Thema "Schatten" ein?

Weiterlesen

WECKWORTE

Ein Bericht des SWR - 3 Tage auf Tour mit Lars Ruppel

Wer wissen will, wie Worte wirken, der sollte sich diesen Beitrag anhören. Lars Ruppel, Poet, Slammer, Kabarettist, leistet feinste poesietherapeutische Arbeit.

Weiterlesen

2. Literaturempfehlung

Mit 'Warum Schreiben hilft - Die Wirksamkeitsnachweise zur Poesietherapie' hat Silke Heimes das erste Buch auf den deutschen Markt gebracht, das verständlich und wissenschaftlich fundiert erklärt, wie und warum Schreiben hilft. Für Fachleute ebenso geeignet wie für Laien, für Schreibende wie für Ärzte, Therapeuten, Pädagogen, Seelsorger und alle, die es wissen wollen. Gut strukturiert, übersichtlich und nachvollziehbar erklärt uns die Poesietherapeutin und Medizinerin Silke Heimes, welche...

Weiterlesen

1. Literaturempfehlung

'Auf der Suche nach dem verlorenen Sinn - Über den Nutzen des Schreibens als Instrument der Bewältigung von Traumata und Krise' von Annette Rex ist bereits 2009 im LIT Verlag erschienen. Im Kontext poesie- und bibliotherapeutischer Forschung und Praxis untersucht Annette Rex die organischen, psychosomatischen Wirkungen des Schreibens. Ihre empirische Untersuchung zu der Frage, ob Schreiben helfen kann, alltäglichen Belastungen standzuhalten, Krisen zu überwinden und psychische Traumata zu...

Weiterlesen

2. Anstiftung

Als Fortsetzung der 1. Anstiftung

Weiterlesen

Der Stift. Eine Einladung zum Ausprobieren. - 1. Anstiftung

Das Stift-Icon kennzeichnet Schreibimpulse und Raum zur Erholung von alltäglichen Verwirrungen.

Um die Wirkung des Schreibens zu verstehen, hilft es, diese im eigenen Tun zu erfahren, zu erfassen, zu begreifen. Deshalb möchte ich allen Besuchern und Besucherinnen immer mal wieder Schreibimpulse zur Verfügung stellen, die dem Ausprobieren, Nachspüren, Festhalten, Loslassen, Hand in Bewegung setzen und Papier mit Worte füllen, dienen sollen.

Weiterlesen